Organisatorisches

Hier kommt das Kleingedruckte:

  • Die Nutzung der HSCF-Vereinsjollen steht jedem Vereinsmitglied offen. Neben der Mitgliedschaft im HSCF werden ausreichende Segelkenntnisse verlangt und die Teilnahme an der Jollen-Grundeinweisung. Diese wird regelmäßig angeboten (siehe Termine).
  • Inhalt der Jollen-Grundeinweisung: Allgemeines zur Nutzung der HSCF-Vereinsjollen, Gebühren und Arbeitsdienst, Jollenmaterialschrank, Wetterkunde, Revierkunde, An- und Ablegen, Reservierung und Ausleihe, Auf- und Abbau der Jollen, Verhalten im Schadensfall, Regeln der NaturCamp-Nutzung.
  • Nach der Grundeinweisung kann die Laser Bahia und die Laser Vago frei gesegelt werden. Für die Nutzung der anderen Bootstypen (Ponant, Laser, Hobie Cat) wird ein zusätzliches "Praxistraining Bootshandling" angeboten (Aufbau, Segeln, Abbau). Termine werden auf der Homepage veröffentlicht bzw. bei entsprechender Nachfrage.
  • Die Ausleihgebühren betragen pro halbem Segeltag (9-14 Uhr, 14-19 Uhr) 8 EUR (Laser) beziehungsweise 16 EUR (Ponant, Laser Bahia, Laser Vago, HC18) und werden zu Saisonende per Lastschrift eingezogen. Berechnungsbasis ist die Reservierungsliste sowie die Einträge im jeweiligen Logbuch.
  • Der Eintrag im Logbuch ist für alle Ausleihen obligatorisch, die Online-Reservierung ersetzt nicht den Logbucheintrag.
  • Die maximale Nutzungsgebühr für die halbtageweise Ausleihe ist auf 80 EUR pro Saison limitiert (entspricht also einer "automatischen" Flatrate von 80 EUR).
  • Die erforderlichen Arbeiten wie Auswintern, Einwintern, Reparaturen, Rasenmähen erledigen wir gemeinsam. Jeder, der mindestens 1 x in der Saison ein Boot ausgeliehen hat, ist zu vier Arbeitsstunden im Jahr verpflichtet (ausgenommen: Jollenpaten, Mitglieder des erweiterten Vorstands, Inhaber sonstiger Ämter im HSCF). Auch Vereinsmitglieder, die ihr eigenes Boot auf einem der Vereinsliegeplätze liegen haben, haben vier Arbeitsstunden zu leisten. Nicht geleistete Arbeitsdienststunden werden mit 15 EUR in Rechnung gestellt. Folgende Arbeiten stehen aktuell an: Hier Link "Offene Arbeitsdienste". Bitte meldet Euch an unter arbeitsdienst@hscf.de
  • Auf dem Gelände des NaturCamp steht unser Jollenmaterialschrank. Hier liegen auch die Logbücher für unsere Jollen. Bei der Jollen-Grundeinweisung erhaltet Ihr den Code für die Zahlenschlösser sowie das Passwort für die Online-Reservierung.
  • Die Jollen können über das Internet reserviert werden. Dort ist auch die aktuelle Belegung einsehbar. Am Wochenende empfiehlt es sich, die Boote zu reservieren. Unter der Woche ist das eher nicht nötig.
  • Ist ein Boot trotz Reservierung eine Stunde nach Ausleihbeginn nicht belegt, so verfällt die Reservierung und das Boot kann entliehen werden. Bitte ruft nach Möglichkeit den Reservierenden vorher an, es kann ja auch sein, dass er noch im Zug sitzt.
  • Im Jollenmaterialschrank gibt es zusätzliche Schwimmwesten in verschiedenen Größen (sehr groß / klein / Kinder) und Trapezhosen.
  • Das Material in den Jollen ist mit Zahlenschlössern gesichert. In jedem Boot sind außerdem zwei Schwimmwesten angeschlossen (Laser: eine Schwimmweste).
  • Bitte geht sorgfältig und verantwortungsvoll mit den Jollen um – an Land und auf dem Wasser. Nur so können wir als Verein diesen nichtkommerziellen Betrieb ermöglichen.
  • Es gelten allgemeine Sorgfaltsregeln, u.a.:
    • Vorsicht bei den Untiefen und besonders Steinen.
    • Beim Segeln immer das Ruder gut absenken. Sonst ist der Ruderdruck zu hoch und es besteht Bruchgefahr.
    • Beim Slippen auf die Bäume aufpassen, sonst bleiben die Verklicker hängen.
    • Nicht das Boot mit gehissten Segeln allein lassen.
  • Nach dem Segeln richtet das Boot wieder so her, wie ihr es vorfinden wollt. Alle beweglichen Teile, die im Boot bleiben, werden wieder mit dem Kabel angeschlossen. Trocknet Segel und Schwimmwesten nach Möglichkeit, bevor Ihr diese einpackt.
  • Was tun, wenn es doch mal einen Schaden gibt? Wir haben keinen bezahlten Reparaturdienst, sondern müssen unsere Boote mit ehrenamtlichem Einsatz pflegen und ggf. reparieren. Damit das Boot weiter genutzt werden kann, repariert möglichst alle Schäden sofort direkt selbst. Dazu haben wir im Jollenschrank eine Werkzeugkiste und verschiedenes Material zum Reparieren. Jeder Schaden muss in das Logbuch eingetragen werden, auch wenn er bereits repariert wurde. Wenn das Reparieren in Ausnahmefällen nicht möglich ist, dann informiert bitte die Jollenpaten per Mail an jollensegeln@hscf.de. Auch wenn ihr Material braucht oder verbraucht habt, meldet euch per Mail.